Ihre Spenden fließen zu 100 % in die Projekte.
Sämtliche Verwaltungskosten und sonstige Kosten werden durch hierfür bestimmte zusätzliche Spenden von Vereinsmitgliedern oder Förderern des Freundeskreises Nepal e.V. finanziert.
.

Sehr beunruhigende Nachrichten aus Nepal – Februar 2016

Vergangenen Donnerstag gab es ein stärkeres Nachbeben. Das Epizentrum lag im Distrikt Sindhupelchok, in dem auch Karthali liegt.

Laut Daya Ram Thapa (Schulleiter der Bright Future School) sind keine schlimmen Schäden entstanden, da die Menschen weiterhin in Zelten leben.

Auch die politische Situation gibt weiterhin Anlass zu sehr großer Sorge – sieh untenstehenden Zeitungsbericht.

Laut Daya Ram Thapa ist der Grenzkonflikt jetzt beigelegt worden, und er hofft, dass sich die Lage und die Versorgung in allernächster Zeit wieder normalisiert. Wir beten dafür, dass er recht behält.

Blockade

 

Dieser Artikel wurde bereits 3586 mal angesehen.



.